Perry Rhodan Heft Nr. 132

Die Macht der Unheimlichen

Das Gespensterschiff erscheint -
und ein Überschwerer verliert seine Flotte...

von Kurt Brand

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Van Moders - Ein Könner auf dem Gebiet der Robotik.
Perry Rhodan - Administrator des Solaren Imperiums.
Allan D. Mercant - Der bestinformierte Mann der Galaxis.
Totztal - Die Aussicht, 35 Millionen zu verdienen, führt den Überschweren ins Verderben.
Leutnant Eskens - Seine Umsicht treibt ihn zu befehlswidrigem Handeln.
Brazo Alkher - 1. Waffenoffizier der THEODERICH.
Captain Mahaut Sikhra - Chef eines kleinen Einsatzkommandos.
Gucky - Der Mausbiber bekommt Gelegenheit mit Robotern zu ''spielen''.

Vier Wochen nach der Rettung des Robot-Sergeants Meech Hannigan sind dessen gewonnene Erkenntnisse von den Robotikern um Van Moders ausgewertet worden:

Zwar sind in dem Wrack des Fragmentraumers, der auf Mechanica geborgen werden konnte, keine Transformstrahler gefunden worden und es ergaben sich auch keine Hinweise auf das Relativfeld. Aber die Existenz des Dunkelplaneten Frago deutet an, dass die Posbis schon seit einem längeren Zeitraum im Interkosmos existieren. Der Beginn ihrer Aktivität in Richtung Milchstraße fällt mit dem Auftauchen der Laurins zusammen. Entsprechend wird gemutmaßt, dass die Posbis ihr gesamtes Arsenal zunächst auffahren müssen. Des Weiteren ist davon auszugehen, dass zwischen Posbis, Laurins und den ausgestorbenen Echsenwesen von Mechanica ein kausaler Zusammenhang besteht. Die Erforschung der hyperinpotronischen Technik und der hypertoyktischen Verzahnung, die die Posbis nutzen, steckt weiterhin in den Kinderschuhen.

Entsprechend der heraufziehenden Gefahr entschließen sich Perry Rhodan, Allan D. Mercant, Atlan und die anderen Verantwortlichen, starke Flottenverbände am Rande der Milchstraße zu stationieren. Dies soll im Geheimen geschehen, um zum einen Panik zu vermeiden, zum anderen die Gegner des Großen Imperiums (inklusive dem Solaren Imperium), allen voran die Akonen, Mehandor und Báalol, im Glauben zu lassen, die Aufmerksamkeit liege voll auf deren möglichen Aktionen.

Nichtsdestotrotz sind die Flottenaktivitäten beobachtet worden und der Patriarch der Überschweren Totztal hat mit den Akonen im Blauen System ein profitables Geschäft abgeschlossen, bei dem es um 35 Millionen Chronners geht. Entsprechend fliegt er jetzt mit seinen acht Schiffen auf Schleichfahrt ins Panot-System, 2.118 LJ zu Thantur-Lok und direkt am Rande der Milchstraße. An Bord der TOTZTA IX weilen Akonen und Báalol, die diverses Gerät mitbringen. Damit hoffen sie die exakten Gründe heraus zu finden, was es mit dem Flottenaufmarsch am Rande der Galaxis auf sich hat, wo mindestens 100.000 arkonidische und terranische Schiffe stehen.

Panotol ist eine Kolonie der Mehandor und dort leben 10.000 Springer unter Patriarch Hunzkin. Der Planet wird gern als Zwischenstopp genutzt, von Schiffen die von Thantur-Lok zum Nebelsektor unterwegs sind oder umgekehrt. Die Anwesenheit der acht Schiffe der Überschweren gefällt Hunzkin überhaupt nicht und er tut dieses auch kund.

Aus einer Entfernung von 1.000 LJ beobachten unterdessen, der Januar des neuen Jahres ist angebrochen, 16 solare Kreuzer, darunter die MADRID, unter Major George Lasalle, den Dunkelplaneten Frago. Bei einigen der Männer an Bord, wie den Leutnants Eskens und Daumier, kommt trotz der Wichtigkeit der Mission Langeweile auf. Doch dann haben sie für solche Gedanken keine Zeit mehr, denn von Frago starten mehrere Dutzend Fragmenter und zielen auf die Milchstraße. Am 22. Dezember wird Alarm gefunkt, anschließend fliegen die Kreuzer selbst zurück in Richtung Milchstraße.

Zu dem Zeitpunkt steht die THEODERICH schon bei MASO VI und verfolgt dann einen Fragmentraumer, der auf das Panot-System zielt. Die Terraner erleben, wie sieben Walzenraumer der Überschweren abgeschossen werden, ein achtes, die TOTZTA IX, stürzt auf Panotol ab. Nun beginnen die Springer wie wild zu funken und teilen damit der Milchstraße mit, was für eine Gefahr im Anzug ist. Wie befürchtet, bricht an einigen Orten Panik aus.

Weitere Fragmenter und solare Einheiten erscheinen und es kommt zu einer Raumschlacht. Waffenoffiziere wie Captain Brazo Alkher stehen bald vor der deprimierenden Tatsache, dass alle ihre Waffen nicht viel taugen gegen diesen Feind. Darum befiehlt Rhodan auch den Rückzug. Aus der Ferne wird dann beobachtet, wie die Posbis auf Panotol landen. Sie sind also an Informationen interessiert und noch nicht an einem Großangriff. Oder wollen sie die Springer im Nahkampf bezwingen?

Moders drängt auf einen Flug nach Panotol und Rhodan stimmt dem zu. Trotzdem muss der junge Robotiker zurück bleiben, als die Space-Jet THE-15 mit Captain Mahaut Sikhra, Glu Olo (ein echter Aborigine), Pete Masters, Luigi Pagnotti und weiteren Personen startet. Das Beiboot wird über Panotal abgeschossen, die Besatzung überlebt. Sie finden heraus, dass die Posbis die Springer vor Ort beobachten, dann wird ihre Lage brisant. Aber kurze Zeit später werden sie durch Gucky geborgen und kehren zur THEODERICH zurück. Beim Flaggschiff sind indessen, es ist der 28. Dezember, 5.000 terranische Schiffe eingetroffen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 09. Mai 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2656 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com