Perry Rhodan Heft Nr. 1318

DORIFER

Inspektionsflug in die Zukunft des Universums

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Atlan - Der Arkonide unternimmt eine Inspektionsreise.
Eirene - Perry Rhodans Tochter als blinder Passagier.
NARU - Atlans DORIFER-Kapsel - ein Fahrzeug mit Bewußtsein.
Tumika - Diener der ''Mutter der Entropie''.

Ende Februar startet Atlan mit seinem Netzgängerschiff KARMINA von Sabhal zur DORIFER-Station. Dort steigt er in seine Dorifer-Kapsel NARU, einem 15 mal 8 Meter messenden, eiförmigen Flugkörper querionischer Herkunft, das ein eigenes Bewusstsein besitzt. Durch das so genannte DORIFER-Tor, das nur den Gängern des Netzes offen steht, gelangt der Arkonide in das Innere des Kosmonukleotids, das er inspizieren will. Atlan stellt fest, dass die psionischen Informationsquanten bzw. Psiqs ihre Eigengeschwindigkeit um 30 Prozent erhöht haben. Anschließend macht er die überraschende Feststellung, dass er sich nicht allein in der NARU aufhält. Der blinde Passagier heißt Eirene, die Tochter Perry Rhodans und Gesils.

Seine Überraschung und sein kurzzeitiger Unwille stören für einen Moment die Harmonie zwischen ihm und dem Bewusstsein der Dorifer-Kapsel. Es reicht aus, um die NARU vom Kurs abzubringen. Die Kapsel stürzt auf eine Kette Psiqs, die eine mögliche Zukunft durchspielen. Eirene und Atlan finden sich sogleich auf einer pararealen Welt wieder, die in der Realität den Namen Pailliar trägt. In der Pararealität, dieser möglichen Zukunft, hat der Kriegerkult den Sieg über die Gorims davongetragen und der Preis dafür ist sehr hoch. Die gesamte Mächtigkeitsballung ESTARTU ist zu einer Kalmenzone geworden und das Kosmonukleotid DORIFER reagiert darauf. Die Mächtigkeitsballung droht, in eine Singularität zu stürzen – für die beiden Beobachter wird die Lage kritisch, denn ihnen droht plötzlich der reale Untergang. Eirene, die sich erstmalig im Kosmonukleotid aufhält, fühlt sich an diesem Ort absolut heimisch, womit bei ihr einmal mehr ihr kosmokratisches Erbe zutage tritt. Einer Eingebung folgend ruft sie die Mutter der Entropie zu Hilfe, Si kitu. 

Den beiden Netzgängern ist es plötzlich, als ob es zu einem Filmschnitt kommt. Sie weilen weiterhin an Bord der NARU, befinden sich jetzt aber in einer anderen möglichen Zukunft. Sie stehen innerhalb der Lokalen Gruppe, der Mächtigkeitsballung der Superintelligenz ES. Aber neben den bekannten Galaxien verfügt die Lokale Gruppe jetzt über eine weitere Sterneninsel, der Eirene den querionischen Namen Meinahu gibt, die Unerklärliche. Dort, im System der weißgelben Sonne Lamna (der Strahlende), leben auf dem fünften Planeten Tanaku (die Verlassene) und dessen Mond Banturat (das Steinige) Kartanin. Außerdem begegnet sie dem Wesen Tumika, das sich als Diener Si kitus vorstellt. Er verlangt von ihnen die Ausrottung der Kartanin, danach wäre er bereit, ihnen zu helfen. 

Wiederum ist es Eirene, die Tumika vertreibt, in dem sie Si kitu mit ihrem zweiten Namen ruft, nämlich Kahaba, die Hure. Sie finden sich im Internraum des Kosmogens wieder, weitab von irgendwelchen Psiqs. Wenig später verlässt die NARU das Kosmonukleotid und die Dorifer-Kapsel dockt an DORIFER-Station an. Dort müssen Atlan und Eirene feststellen, das mittlerweile der 11. April angebrochen ist. Die Daten, die das Bewusstsein NARUS gesammelt hat, sind aber bedrohlicher. Wie vor 50.000 Jahren, als DORIFER auf ein Ereignis mit der Erhöhung der Psi-Konstante reagierte, brütet das Kosmogen wiederum etwas aus. Aber eine weitere Erhöhung könnte zu einem weitreichenden Kollaps führen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 22. Juni 2008 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2907 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com