Perry Rhodan Heft Nr. 1298

Der Gorim von Aquamarin

Begegnung auf der Wasserwelt -
zwei Toshins in Absantha-Shad

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Reginald Bull - Ein Toshin in Gefahr
Bonifazio Slutch - Bullys Gefährte
Hatchertoq - Ein Sicherheitsbeamter von Bonfire
Volcayr - Ein Elfahder, der die Seiten verwechselt hat
Perry Rhodan - Der Terraner stellt sich als »Gänger des Netzes« vor

Das EXPLORER-Segment 1 und die ÄSKULAP erreichen auf Schleichwegen den Planeten Bonfire in Absantha-Shad. Reginald Bull und Irmina Kotschistowa müssen Vorsicht walten lassen, weil neuerdings die Gardisten der Ewigen Krieger Jagd auf sie machen dürfen. Der Planet heißt auf Sothalk Erskursu und gehört zum Arsko-System. Es ist der 15. Juni, als die beiden Toshins Kontakt zur LIVINGSTONE erhalten.

Das Virenschiff des Aras Jas-Tenn befindet sich noch im Orbit der Freihandelswelt, denn eine Landeerlaubnis haben sie noch nicht erhalten. Allerdings befindet sich der Elfahder Volcayr seit fünf Tagen auf Erskursu. Bull wechselt auf die LIVINGSTONE, die kurz darauf endlich landen darf. Der Zellaktivatorträger geht anschließend mit seinem selbsternannten Adjutanten Bonifazio Slutch auf Erkundung. Schnell stellen sie fest, dass die Verhältnisse auf der Freihandelswelt kompliziert sind. Über allen Geschehnissen stehen vor allen zwei große Organisationen, die die Fäden ziehen. Auf der einen Seite ist es die Vileeyah, die den Ewigen Krieger Ayanneh favorisiert und hinter dem Permanenten Konflikt steht, auf der anderen Seite steht die Potea, was soviel wie Verlorengehen bedeutet. Diese Organisation sieht den Kriegerkult nicht so extrem und Volcayr fühlt sich ihr zugehörig.

Schnell spüren Bull und sein Begleiter, dass die Potea nicht unbedingt etwas mit Toshins zu tun haben will. Entsprechend wollen deren Mitglieder keinen Kontakt zu dem Elfahder vermitteln. Das gelingt erst über den Quliman Hatchertoq und Volcayr berichtet Bull über seinen Kontakt zu dem Gorim bzw. Gänger des Netzes. Nach den Beschreibungen des Elfahders könnte es Atlan gewesen sein.

Wenig später treffen Bull und Slutch auf den Ulupho Trah, der ebenfalls zur Potea gehört und mehrfach schon Kontakt zu Gorims hatte. Der Ulupho kennt die Position einer Gorim-Station auf dem Planeten Aquamarin, dem zweiten Planeten einer gelben Sonne, nahe des Dunklen Himmels. Als plötzlich Schergen der Vileeyah auftauchen, müssen sie fliehen. Bull, Slutch, Volcayr und Trah erreichen mit einem kleinen Schiff die EX-Seg 1/ÄSKULAP, die das Arsko-System verlässt.

Sie treffen sich zwei Tage später mit der LIVINGSTONE nahe einer namenlosen Sonne. Der Treffpunkt wurde zuvor ausgemacht und Jas-Tenn konnte Bonfire ohne Probleme verlassen. Das Virenschiff mit den drei Cappins an Bord startet am 20. Juni zurück nach Gruelfin, die beiden anderen Schiffe nehmen Kurs auf Aquamarin.

Auf der Wasserwelt finden die Vironauten auf einer der wenigen Inseln ein Schiffswrack. Es scheint ein Stufenschiff gewesen zu sein, ist total ausgeschlachtet und muss erst vor wenigen Jahren hier abgestürzt sein (die Bauweise verrät einiges über die verschwundene Besatzung, aber die Vironauten haben noch nie von den Kartanin gehört).

Einen Tag später taucht die Gorim-Station aus dem Meer auf. Ihr entsteigt – Perry Rhodan. Der Terraner berichtet, all jene die dem RUF folgten, auch Gesil und ihre gemeinsame Tochter Eirene, seien jetzt Gänger des Netzes. Diese Organisation behüte, ähnlich der Endlosen Armada, das Kosmonukleotid DORIFER und beschreite den wahren Dritten Weg. Außerdem seien die Ewigen Krieger durch ihre Handlungen dabei, das Kosmogen zu missbrauchen. Zum Abschied verrät Rhodan, das es sich bei dem Rufer um einen alten Bekannten handele (es dürfte Alaska Saedelaere sein). Der Terraner verlässt den Planeten wie er gekommen war, zu einem baldigen Wiedersehen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 15. September 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2621 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com