Perry Rhodan Heft Nr. 1273

UPANISHAD

Julian Tifflor -
ein Mann in der Schule der Helden

von H. G. Ewers

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Julian Tifflor - Der Erste Terraner beginnt seine Ausbildung in der Schule der Helden
Yag Veda und Ris Bhran - Julians Lehrmeister
Nia Selegris - Julians Mitschülerin
Homer G. Adams - Der Finanzchef der Kosmischen Hanse erweist sich einmal mehr als Schlitzohr
Domo Sokrat - Ein Haluter wird besiegt

Am 31. Dezember entgeht Julian Tifflor knapp einem Attentat. Es bestärkt ihn in seiner Entscheidung und er muss an die letzten Wochen und Monate zurückdenken:

Anfang Oktober führte der Erste Terraner ein Gespräch mit Homer G. Adams. Dabei ging es um einen Großversuch mit Teleport, dem von Sotho Tal Ker angekündigten Geschenk für alle Galaktiker. Sie einigten sich darauf, es auf Arkon I durchzuführen, wo die Arkoniden einer neuen Blütezeit entgegensehen. Die beiden Zellaktivatorträger sprachen auch über die Heldenschule Upanishad, an der Tifflor sehr interessiert ist, nicht zuletzt wegen Nia Selegris. Der Erste Terraner, der auch Galaktischer Rat Terras im Galaktikum ist (als Nachfolger Leila Terras, die die Leitung des wichtigen Kontors Fornax übernommen hat), war gewillt, probeweise in die Schule einzutreten. Er nahm sich dafür zwei Tage Zeit und neben den beiden Panish Somodrag Yag Veda und Otharvar Ris Bhran lernte Tifflor auch mehrere Shada kennen. Neben Selegris waren es der Ertruser Upper Drummock, der Ara Panatse-Kul, der Blue Lüttütü, der Unither Onck Tschabul und die Terraner Magistur Leefel, Kopal Flannerty und Lifty Banks. Sein Wissen um die Schule der Helden erweiterte sich und er wurde ein Shada-Anwärter, der kurzzeitig auch einen Sh’ant-Anzug tragen durfte. Nach der Shad-Weihe im Dashid-Raum folgten als Kurzprogramme die ersten drei Ausbildungsschritte Char’imchar, Char’gonchar und Sh’ant. In der wenigen Zeit konnte Tifflor natürlich nicht alles begreifen, trotzdem musste er in der nächsten Zeit, zurück in Terrania, häufig an die Schule denken – und an Nia.

Ungefähr sechs Wochen später weilte Tifflor auf der MUTOGHMANN SCERP, wo sich das Galaktikum noch immer in der Bildungsphase befand. Die Galaktischen Räte sprachen schwere Vorwürfe gegen die Kosmische Hanse aus, wegen des beginnenden Handelsmonopols zur Mächtigkeitsballung ESTARTU, aber vor allem wegen des Parataus aus der Kleingalaxis Fornax. Aus diesem Grund sollte auch der Galaktische Rat der Topsider, Zrec-Kkerr, zu den Nocturnen entsandt werden. Des weiteren wurde über die Existenz einer Oppositionsgruppe diskutiert, die gegen das Galaktikum war, weil sie Stalker und seine Philosophie ablehnte. Die Gruppe trug den Namen Außerparlamentarisch-Wissenschafts-Lobby und ein Opfer war die Kamashitin Lelila Lokoshan, die zur Mitarbeit gezwungen werden sollte. Sie war im Auftrag ihres Großvaters Shetvan unterwegs und suchte ihren Vater-Schwester-Sohn Tovari, der vor Jahren von Kamash verschwand. Sein Lebensende spürend, wollte Shetvan nochmals in Kontakt mit dem Erbgott Lullog kommen, den Tovari entführt hatte.

Tifflor nahm die junge Frau mit nach Terra, wo er sich selbst mehr der Upanishad widmete als seinen Regierungsaufgaben. Aus dem Grund verpasste er auch die Rückkehr der BASIS. Den Abschied der Freunde jedoch, die am 25. Dezember einem RUF Folge leisteten, verpasste Tifflor nicht. Mit dem Virenschiff ZUGVOGEL III brachen Perry Rhodan, Atlan, Jen Salik, Icho Tolot, Gucky, Fellmer Lloyd, Ras Tschubai und Geoffry Abel Waringer ins Unbekannte auf.

Zwei Tage später ließ sich Tifflor offiziell zum Shada weihen. Er tat dies gemeinsam mit dem Haluter Domo Sokrat.

Nach dem misslungenen Attentat, das der AWL zugeschrieben wird, vollzieht Tifflor den Schritt, den er sowieso machen wollte und legt seine ämter als Erster Terraner und Galaktischer Rat nieder. Für die Verantwortlichen der LFT kommt dieser Schritt also nicht überraschend. Tifflor plant, den Jahreswechsel allein mit Selegris zu verbringen und sich dann voll und ganz seiner Ausbildung zu widmen (die Heldenschule auf der eingeebneten Spitze des Mount Everest gleicht äußerlich der perfekten Kopie des Schlosses Neuschwanstein. Darunter sollen sich im Berg zehn Subetagen anschließen, die den Shada längst noch nicht bekannt sind).

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 12. August 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2600 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com