Perry Rhodan Heft Nr. 1272

Revolte der Ritter

Das große Schiff kehrt heim -
ein Kosmokrat spricht den Bann aus

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner kehrt zur BASIS zurück
Taurec und Vishna - Die Kosmokraten drohen mit Repressalien
Atlan und Jen Salik - Die Ritter der Tiefe kündigen ihren Dienst auf
Dibbu - Diener der Macht des Nichts
Sato Ambush - Der Pararealist greift ein

Die Mega-Sonne Taknu, 500 Mill. Kilometer durchmessend, beginnt ihren Fusionsprozess. In ihrem Zentrum wird mit Hilfe der Grube das Neutrum platziert. Dort wird Gnarrader Blek in Zukunft seine einsame Wacht halten.

Nach Perry Rhodan materialisieren auch Atlan, Jen Salik, Domo Sokrat und der Raum-Zeit-Ingenieur Myzelhinn auf der BASIS. Gleichzeitig landet die SYZZEL mit Taurec, Vishna, Tengri Lethos-Terakdschan und dem Tabernakel von Holt. Während einer Ruhephase empfängt der Terraner auf mentaler Basis den RUF eines gutes Freundes, der schon Ernst Ellert und Gesil begrüßen konnte. Dann kommt es an Bord zum Eklat zwischen den Rittern der Tiefe und den Kosmokraten. Vishna und Taurec machen Rhodan Vorwürfe, weil er die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage verweigert hat. Die vier Ritter und der RZI ihrerseits machen den Kosmokraten Vorhaltungen, worauf diese erwartungsgemäß nicht reagieren. Sie starten mit der SYZZEL, wahrscheinlich um hinter die Materiequellen zurückzukehren. Kurz darauf wird an Bord der BASIS festgestellt, dass das Tabernakel spurlos verschwunden ist.

Es vergehen einige Tage und alles ist bereit für den Heimflug des Trägerschiffs. In diese trügerische Ruhe hinein verkündet Sato Ambush, Taurec werde wiederkehren und behält damit auch Recht. Der Kosmokrat erscheint unvermittelt auf der BASIS und die vier Ritter erklären übereinstimmend ihren Austritt aus den Dienst der Kosmokraten.

Doch so einfach funktioniert das nicht. Ein Wort Taurecs genügt, und Lethos-Terakdschan kehrt gezwungenermaßen in den Dom Kesdschan zurück. Die anderen drei Ritter versetzt der Kosmokrat in eine Pararealität. Am Beispiel das Diyal-Systems, wo die menschenähnlichen Oyi leben, wird ihnen aufgezeigt, was geschehen wird, wenn sie ihr Ritteramt wirklich niederlegen würden. Aber Taurecs pararealer Erpressungsversuch fruchtet nichts, denn ihm stehen der Pararealist, Furuha und der Porleyter Keriman-Yugal-Zork entgegen. Die Pararealität erlischt und Taurec verschwindet wieder von der BASIS.

Es erfolgt der Abschied von Nachor-Ordoban, zu dem Furuha alias Dibbu zurückkehrt, und den RZI. Die BASIS macht sich auf den Heimweg und das einzige Wesen aus dem ehemaligen Tiefenland, das den Flug mitmacht, ist der Haluter Sokrat (und das Tabernakel?).

Nach einem Tag wird die BASIS aus den Metagrav-Flug gerissen und in das psionische Netz versetzt. Wahrscheinlich geschieht es durch Taurec und es kommt zu einem 23tägigen Flug zur Lokalen Gruppe, der sonst Jahre gedauert hätte. Unterwegs stehen die drei Ritter unter einem überaus starken psychischen Druck, der wahrscheinlich ebenfalls von Taurec ausgeht. Endlich, am 23. Dezember, erreicht die BASIS den Orbit um Terra. Nur wenige Freunde, allen voran Homer G. Adams und Sotho Tal Ker, begrüßen sie – und Taurec erscheint ein letztes Mal. Er spricht einen Bann über die Ritter der Tiefe aus, womit der psychische Druck bleibt. Diese sehen sich gezwungen, die Lokale Gruppe zu verlassen, die Mächtigkeitsballung der Superintelligenz ES, die den Bereich des Banns darstellt. Für ihre Flucht entsteht aus der letzten Virenwolke ein Virenschiff vom ZUGVOGEL-Typ. Es wird die drei revoltierenden Ritter zum Absender des RUFs fliegen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 12. August 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2599 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com