Perry Rhodan Heft Nr. 1271

Finale in der Tiefe

Der Frostrubin kehrt zurück -
und Perry Rhodan trifft die Totgeglaubten

von Kurt Mahr

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Terraner im Tiefenland
Tengri Lethos-Terakdschan - Der Ritter der Tiefe geht mit den Kosmokraten hart ins Gericht
Si kitu - Hüterin des Zweiten Gesetzes der Thermodynamik
Nachor von dem Loolandre - Der Armadaprinz vermißt seine Vertrauten
Atlan und Jen Salik - Zwei Totgeglaubte feiern Wiedersehen mit Perry Rhodan

Si kitu, was soviel bedeutet, wie Ein Nichts, ist die Hüterin des zweiten Gesetzes der Thermodynamik. Damit steht sie gegen oder auch zwischen den Prinzipien der Kosmokraten und Chaotarchen. Sie macht Dibbu (die Rede), einen zwergenhaften humanoiden Aihnoul, den Nachor-Ordoban zu seinem neuen Adjutanten erhoben hat, zu ihrem Helfer. Als solcher erhält er den Namen Kitisho, wo soviel wie Einschüchterung bedeutet.

Die Superintelligenz ES transferiert mit ihren unbegreiflichen Möglichkeiten die BASIS zum Standort des Frostrubins bzw. TRIICLE-9. Als es dort zum endgültigen Zusammenbruch des Ankers der Porleyter kommt, wechselt das Kosmogen zu seinem ursprünglichen Standort nahe der Galaxis Behaynien. Quasi im Kielwasser erreicht auch die BASIS diesen Ort.

Dort werden sogleich Taurec und Vishna aktiv. Sie wollen Perry Rhodan in die Nähe des Bergs der Schöpfung versetzen. Der Terraner soll mittels seiner Mentalsubstanz, die nach der Aktivierung der Chronofossilien übrig blieb, die Feinjustierung des Kosmonukleotiden-Ankers am Berg der Schöpfung vornehmen. Weiterhin soll er die Antwort auf die Dritte Ultimate Frage finden.

Bevor es dazu kommt, erscheint Tengri Lethos-Terakdschan mit dem Tabernakel von Holt auf der SYZZEL. Der Hathor und Hüter des Doms Kesdschan geht mit den beiden Kosmokraten hart ins Gericht, weil sie nichts zur Rettung der Tiefenvölker getan haben. Dadurch wird die Kluft zwischen den Rittern der Tiefe und den Kosmokraten, die aufgrund des Transformsyndroms, dem sie in den Niederungen außerhalb der Materiequellen unterliegen, die Probleme der Individuen im Normalraum nicht begreifen, nur noch größer.

Der Terraner materialisiert im Tiefenland auf einer der 150.000 Lebensinseln. Dort vernimmt er überraschend die Warnung des Pararealisten Sato Ambush, der aus einer Pararealität heraus zu ihm spricht. Die Warnung betrifft das Nichts, doch mit dieser Aussage kann Rhodan vorläufig nichts anfangen. Wenig später begegnet er Kitisho und dieser führt ihn weit weg vom Berg der Schöpfung. Doch erneut greift Ambush ein und zeigt Rhodan den Weg ins Reich der Jaschemen, wo er mit Atlan und Jen Salik zusammentrifft. Sie berichten ihm unter anderem von der sich bildenden Sonne Taknu, was aus der Sprache der Raum-Zeit-Ingenieure übersetzt das Schöne und Wertvolle bedeutet.

Danach führt Ambush ihn zum Berg der Schöpfung, seinem vorgegebenen Ziel. Dort trifft Rhodan auf Si kitu – und nennt sie bei ihrem zweiten Namen, Kahaba, die Hure, weil sie sich allem hingibt, das eine Zunahme der Entropie bewirkt. Si kitu lässt daraufhin Rhodan gewähren und die Feinjustierung gelingt. Das Kosmogen TRIICLE-9 nimmt seine Position im Moralischen Kode des Universums endgültig wieder ein. Dabei erblickt der Terraner die gesamte Doppelhelix mit ihren spindel-, quader- und zylinderförmigen Kosmogenen. Er erhält auch einen Blick auf zukünftige Ereignisse, wobei das Ende der Negasphäre das wichtigste Geschehen ist.

Letztlich rast die Antwort auf die dritte Ultimate Frage auf ihn zu. Es wirkt auf Rhodan wie eine gigantische Woge, auf der obenauf Si kitu reitet – und Rhodan weiß, dass die Antwort ihn zermalmen, seinen Geist auflösen wird. Er verzichtet darum auf die Antwort, denn soviel ist er den Kosmokraten nicht schuldig.

Da erscheint Furaha (Freude), der vormals Kitisho hieß, und erklärt, Rhodan dürfe sich an einen beliebigen Ort wünschen – und der Terraner kehrt auf die BASIS zurück.

Auf dem Trägerschiff sind inzwischen acht Tage vergangen. Die Besatzung hat die Positionierung des Kosmonukleotids beobachten können. Es diffundierte quasi durch die Grube auf den Berg der Schöpfung hinab. Danach wird die Grube zur öffnung für die Lebensinseln, die von der Tiefe ins Hochland wechseln. Auch die Sonne Taknu hat sich in einem schnell ablaufenden Prozess gebildet und steht kurz vor dem Beginn des Fusionsprozesses. Das Finale für die Tiefe steht damit kurz vor der Vollendung.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 12. August 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2840 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com