Perry Rhodan Heft Nr. 123

Saboteure in A-1

Das Zeitfeld schützt sie -
die Saboteure im Herzen der großen Positronik

von Kurt Brand

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Perry Rhodan - Der Administrator glaubt daran, daß die Zeit des Menschen Helfer ist.
Atlan - Attentäter und Verschwörer arbeiten auf den Sturz des Imperators hin.
Gucky - Mehr als einmal setzt der tapfere Mausbiber sein Leben aufs Spiel.
Joe Luklein - Terranischer Geheimagent auf dem Planeten Trump.
John Marshall - Leiter des Mutantenkorps.
Drakont, Mith und Tro-lugo - Sie haben sich geschworen, Atlan zu töten.

Solarmarschall Allan D. Mercant hat die Leitung der Aktion gegen die Gruppe Thekus, allen voran Carbá da Minterol, übernommen. Trotz wochenlanger Aktivitäten terranischer und arkonidischer Agenten sowie einiger Mutanten unter John Marshall werden keine neuen Erkenntnisse gefunden und die Gruppe Thekus bleibt verschollen. Selbst ein erneutes Attentat auf Atlan bzw. Gonozal VIII., das vereitelt werden kann, hinterlässt keine brauchbaren Spuren. Die Attentäter, deren man habhaft wird, besitzen entweder keine wertvollen Informationen oder entziehen sich den Verhören durch Suizid.

Unerwartet meldet sich der SolAb-Agent Joe Luklein vom Planeten Trump in Trumps Stern-System, 5.342 LJ von Arkon entfernt. Als Unterstützung dort eintrifft, ist Luklein aber tot, ermordet, ebenso wie die Arkoniden Hoga, Drakont und Mith, der Ekhonide Tro-lugo und zwei Antis.

Zum Monatsende befindet sich auch Perry Rhodan im Arkon-System, während Reginald Bull auf Terra zurückblieb. Am 28. November gibt unerwartet A-1, die zentrale Schalteinheit des Robot-Regenten, Alarm. Es befinden sich acht nicht autorisierte Personen im Innenbereich der Gigantpositronik und haben sich dort verschanzt.

Atlan darf in Begleitung von 19 Terranern, darunter die Mutanten Gucky, Marshall, Fellmer Lloyd und Ras Tschubai, bis zur zentralen Schalteinheit vorstoßen. Dort beginnt eine unüberwindliche Grenze. Aber immerhin können die acht Personen, es sind Akonen, bei ihrer Tätigkeit in A-1 beobachtet werden. Die Akonen gelangten eindeutig mittels eines Transmitters nach A-1, wie dieser allerdings dort hinein kam, bleibt rätselhaft. Nun schützen sie sich durch ein temporal wirkendes Wandelfeld (mit dem Zeitumformer verwandt), das A-1 hermetisch abschließt.

Der Regent kann schließlich die Sendefrequenz des Transmitters ermitteln. Die Information wird an die IRONDUKE weitergeleitet und Jefe Claudrin lässt ein Einsatzkommando über den bordeigenen Transmitter zu dem Schiff des Energiekommandos transmittieren. Die 50 Meter durchmessende Einheit mit abgeplatteten Polen kann erobert und ins Arkon-System geflogen werden, womit den acht Akonen in A-1 der Rückweg abgeschnitten ist.

Am letzten Novembertag wird ein erneuter Vorstoß nach A-1 wird unternommen, wo die Akonen seit über 48 Stunden ihren Aktivitäten nachgehen. Dann, völlig unerwartet, setzt der Robot-Regent Energiewaffen ein, die selbst Atlan bislang nicht kannte, und tötet die acht Akonen. Die zentrale Schalteinheit schweigt sich für mehrere Stunden aus, reagiert nicht auf Atlans Anrufe. Danach fordert A-1 ultimativ den sofortigen Abzug aller Terraner aus Thantur-Lok. Atlans Anfragen bleiben weiterhin von der Sicherheitsschaltung unbeantwortet und dieser Zustand lässt Schlimmes für die kommende Zeit erahnen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 21. April 2010 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2606 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com