Perry Rhodan Heft Nr. 1229

Psionisches Roulette

Aus 1010 Leben -
Clio vom Purpurnen Wasser erinnert sich

von Ernst Vlcek

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Clio vom Purpurnen Wasser - Die Spielzeugmacherin erinnert sich.
Atlan, Jen Salik und Lethos-Terakdschan - Die Ritter der Tiefe sollen verurteilt werden.
Twirl und Domo Sokrat - Lethos' und Atlans Orbiter.
Trafala - Clios Schöpfer.
Der Große - Chef der Exterminatoren.

Bevor die Spielzeugmacherin Clio vom Purpurnen Wasser ihre Erinnerungen aus 1010 Leben weitergeben kann, muss sie zusammen mit Atlan, Jen Salik, Tengri Lethos-Terakdschan, Bonsin-Twirl und Domo Sokrat vor weiteren Exterminatoren fliehen. Sie zielen dabei auf das Land Schatzen bzw. den dortigen Vitalenergiespeicher. So erhalten die drei Ritter der Tiefe und ihre beiden Orbiter stückweisen Einblick in die Vergangenheit des Tiefenlands. Aber es ergibt sich auch ein grobes Gesamtbild:

Es war zu der Zeit, in der das Volk der Alai schon das Vagenda erschaffen und sich aus der Tiefenmetropole Starsen zurückgezogen hatte. Da erhielten die gentechnischen Spezialisten aus dem Volk der Tiziden von den Raum-Zeit-Ingenieuren den Auftrag, die Chylinen zu konzipieren und zu klonen. Es geschah unter der Leitung Trafalas und die neuen Wesen hatten die Gabe der multiplen Generierung. In den Genen der Chylinen waren nämlich Blaupausen implantiert, die die Jaschemen, die Technotoren und Kybernetiker der Tiefe, angefertigt hatten. Im Rahmen der Großen Rekonstruktion, die sich auf einen Ersatz für TRIICLE-9 bezog, begannen die Chylinen mit ihrer Arbeit. Sie generierten unter anderem die Vitalenergiespeicher.

Die Große Rekonstruktion sah umfangreiche Völkerwanderungen im Tiefenland vor. Das psionische Potenzial der Tiefenvölker sollte TRIICLE-9 ersetzen und über die Völkerwanderungen, die auch mit psionisches Roulette umschrieben wurden, sollten die Völker in die richtige Konstellation gebracht werden. Da diese Aktion den Raum-Zeit-Ingenieuren zu langwierig wurde, benutzten sie irgendwann die wilden Vitalenergiequellen als Zufallsgeneratoren. Doch schnell wurde die Gefährlichkeit dieses Unterfangens erkannt und die Tiefengesetze wurden erlassen. Die Chylinen wurden, da sie jetzt nicht mehr benötigt wurden, im Land Vanhirdekin angesiedelt. Dort blieben sie bis auf den heutigen Tag, denn nie wieder erging ein Ruf an sie. So degradierten Clio und ihre Artgenossen zu den Spielzeugmachern.

Der Befehlshaber der Exterminatoren hat keinen individuellen Namen. Er ist einfach nur der Große . Seine Tiefenpolizei umfasst 5.000 Einheiten und Lord Mhuthan machte die Exterminatoren auf die Tiefenverbrecher aufmerksam, die zur Zeit gejagt werden. Der Große baut ihnen eine Falle auf, doch es sind zähe Widersacher. Den Exterminatoren gelingt nur die Trennung der sechsköpfigen Gruppe, und auch sie müssen sich teilen.

Atlan, Salik, der Haluter und Clio werden vom Hathor und dem Abaker-Jungen getrennt. Doch da sie ein gemeinsames Ziel haben, setzen sie ihre Flucht vor den Jägern zu viert fort. Tatsächlich befinden sich Lethos-Terakdschan und Twirl schon beim Vitalenergiespeicher von Schatzen, als sie dort eintreffen. Ihre Verfolger sind nahe, da meldet sich der Speicher auf mentalen Wege. Der Riesenaktivator bietet ihnen an, sie über die Vitalströme zum Vagenda zu transportieren. Sie nehmen diese Chance wahr und Clio erklärt sich zuvor noch zur Orbiterin Saliks. Am 5. Juli betreten sie den Vitalenergiespeicher.

Der Große befiehlt seiner Truppe die Verfolgung der Tiefenverbrecher. Im Vitalenergiestrom werden die Exterminatoren frei vom Graueinfluss. Der Große erklärt dem Speicher, sie würden ab sofort den Rittern der Tiefe zur Seite stehen und so dürfen sie ihre Reise durch den Vitalstrom fortsetzen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 01. Oktober 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2680 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com