Perry Rhodan Heft Nr. 1193

Gestern ist heute

Die Vergangenheit erwacht -
das Zentralplasma wird manipuliert

von Detlev G. Winter

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Kazzenkatt - Das Element der Lenkung weckt die Vergangenheit.
Morkenschrot, Stalion Dove und G'irp - Drei Gefangene.
Russelwussel - Ein Matten-Willy als heimlicher Helfer.
1-1-Helm - Kommandant der Basiswelt BRÜTER.
Die Urzelle - Ein Plasmawesen im Psycho-Duell.

Am 20./21. Oktober 2402 alter Zeitrechnung vollzog sich im Rando-System in der Kleingalaxis Andro-Beta eine Tragödie, nämlich die Vernichtung des Urplasmas. Die Urzelle erlebte die Minuten des Untergangs in schmerzvoller Deutlichkeit – und plötzlich ist alles anders.

Die PRIMAT DER VERNUNFT mit Kazzenkatt, dem Lenkungselement, und MASCHINE DREI unter 1-1-Monorg der Anin An, die mit Chronimalen bzw. Zeitelementen beladen ist, erreichen unter starkem Ortungsschutz Andro-Beta. Sie wollen schließlich die 2. Offensive der Waffenhändler von Mrill nicht stören. Der Zeroträumer baut mittels der Chronimale ein Zeitfeld auf und dort kommt es zum Austausch der Zeitebenen. Plötzlich existiert Rando-I mit dem Urplasma wieder.

Der Sarlengort beginnt mit dem Urplasma ein Psychoduell. Dabei baut er ein verlogen-schlüssiges Logikmodell auf und fordert für die Rettung 100.000 Tonnen Plasma. Während sich das Urplasma eine Bedenkzeit ausbittet, wechselt Kazzenkatt im Zerotraum zur Hundertsonnenwelt, wo die Anin An der MASCHINE ACHT unter 1-1-Sirsch daran arbeiten, einen Pedotransmitter sowie einen Sperrfeldgenerator zu installieren. Letzterer wird ein 1.500 Meter durchmessendes aufrechtes Rad mit acht 80 Meter durchmessenden Speichen sowie einer Nabe von 50 Metern Durchmesser. Er soll jeglichen ÜL-Verkehr im Umkreis von 500 LJ unterbinden.

Die Urzelle stimmt schließlich dem Plan des Elements der Lenkung zu. Es kommt zur Übergabe des Plasmas, wonach die Chronimale die Zeitlinien wieder schließen – und das Urplasma einen letzten Todesschrei ausstößt.

Auf der Hundertsonnenwelt bleiben die Matten-Willys unbeachtet von den durch den Sakoder beeinflussten Posbis sowie den Technikelementen. So gelingt es Russelwussel, Stalion Dove, G’irp und Morkenschrot zu befreien und gemeinsam beobachten sie die Anin An. Doch am 23. August ändert sich die Situation unerwartet und radikal.

Kazzenkatt und das erbeutete Plasma wechseln in die Basis BRÜTER, während MASCHINE DREI damit beginnt, aus dem Trümmerfeld Rando-I zu rekonstruieren. Das gentechnische Zentrum des Dekalogs wird von 1-1-Helm befehligt, der gegenüber Kazzenkatt wenig Respekt zeigt. Zusammen mit LAGER und VERSTÄRKER befindet sich BRÜTER eingebettet in der ÜBSEF-Konstante eines monströsen Wesens, quasi als Bestandteil dessen Bewusstseinsinhalts, das künstlich im Koma gehalten wird.

Der Anin An beginnt damit, das Plasma zu manipulieren. Er verwandelt es in Hassplasma, das anschließend massenhaft produziert wird. Dieses kommt hinterher in eher kleinen Mengen zur Hundertsonnenwelt, wo es ab dem 23. August gegen das Zentralplasma und das Plasma der Posbis und Boxen ausgetauscht wird. Das Originalplasma wiederum wird in BRÜTER eingelagert. Der weitaus größte Teil des Hassplasmas gelangt zum wiedererstandenen Planeten Rando-I. Damit ist eine Chronodegeneration entstanden, eine Falle für die Endlose Armada.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. July 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2828 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com