Perry Rhodan Heft Nr. 1155

DER ERWECKER

Die dritte Plage kündigt sich an -
der Herr der Toten erscheint

von Arndt Ellmer

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Reginald Bull und Julian Tifflor - Zwei Männer in der Verantwortung.
Galbraith Deighton - Der Sicherheitschef muß flüchten.
Kourl Mattras - Ein Exophysiker auf dem Mond.
Le So Te - Der Herr der Toten.
Chthon - Der Schatten taucht wieder auf.

Wider besseren Wissens experimentiert der Exophysiker Kourl Mattras auf Luna seit einem halben Jahr mit Hypnokristallen aus Magellan, die dort seit Jahrhunderten verwahrt werden. Er ist überzeugt, sie reaktivieren zu können.

Die Führungen der LFT und Hanse haben seit kurzem das Problem, Fluchtversuche aus dem Grauen Korridor verhindern zu müssen. Diese enden nämlich alle tödlich, wie es sich schon zeigte. Am 4. Februar wird dann auf der Korridorwand ein silbriger Schein registriert. Es ist sicherlich ein Vorzeichen für den Beginn der nächsten Plage. Aber an den folgenden vier Tagen geschieht Nichts und erst dann taucht Chthon im HQ-Hanse auf. Er spricht von der Kälte des Todes und das sich Gräber öffnen werden im Zuge der dritten Plage.

Cascoose Spring in Zentralaustralien ist ein ruhiges Fleckchen. Die Bürger tragen soeben ihren verstorbenen Bürgermeister zu Grabe. Sie sind so genannte Christ-Traditionalisten und glauben an die Ewigkeit. Überraschend taucht ein Fremder im Ort auf. Er hat weißes Haar, trägt eine hellblaue Toga und nennt sich Le So Te. Er verspricht das ewige Leben und verkündet, die Zeit des Todes sei vorüber. Danach breitet sich eisige Kälte aus, die zwei ortsansässige Matten-Willys panikartig fliehen lässt. Kurz darauf erwacht der Tote zum Leben.

Le So Te taucht anschließend sofort unter – und erscheint in der Folge an vielen Orten auf Terra, wo er weitere Tote erweckt. Die Ordnungsbehörden kommen nie an ihn heran, erfahren nur, dass Kranke für Le So Te Tabu sind und dass er ein tibetischer Mönch ist.

Am 14. Februar sind in Terrania alle Fakten über den Mönch Le So Te bekannt. Er war bis dahin ein unauffälliges Mitglied seines mönchischen Ordens. Plötzlich fliehen alle Matten-Willys aus dem HQ-Hanse und Le So Te erscheint bei den Hanse-Sprechern, Galbraith Deighton, Reginald Bull und Julian Tifflor. Auch Chthon ist anwesend, als Le So Te die Arkonidin Thora da Zoltral von den Toten erweckt. Der 4-D-Schatten flieht und alle medizinischen Untersuchungen ergeben, dass die Frau wahrhaftig Thora ist.

Alle Matten-Willys, die auf Terra weilten, finden Zuflucht auf Luna, wo Mattras tatsächlich die Reaktivierung der Kristalle gelingt.

Am 16. Februar erweckt Le So Te auch Crest da Zoltral von den Toten. Alle Menschen sind begeistert von dem Mönch und die Zellaktivatorträger sehen in ihn ein Zeichen von ES. Nur Deighton, der die beiden Arkoniden nicht persönlich kannte, zweifelt und sucht mit Chthon Cascoone Spring auf, wo alles begann. Sie erleben, wie der auferweckte Bürgermeister zu so genannten Psychoquanten zerfällt, die hypnosuggestive Befehle aussenden: Tötet, tötet! Deighton und Chthon fliehen nach Luna.

Le So Te frohlockt. Er ist in Wahrheit das Wesen Kish und hat sich von Vishna rekrutieren lassen. Kish besitzt die Gabe der Materiekreation und erschafft unter Zuhilfenahme der Umgebungswärme Nachbildungen der Toten. Es ist für ihn nur ein Spiel und die Toten werden zerfallen und die Lebenden umbringen. Am 18. Februar sind es 1.000 Tote, tags darauf schon 10.000 und nochmals einen Tag später 100.000 Tote. Somit werden am 25. Februar alle zehn Milliarden Terraner tot sein.

Auf Luna sucht Deighton als Erstes das Mausoleum am Südpol auf. Dort liegt immer noch die konservierte Leiche Thoras, womit Le So Te als Betrüger entlarvt ist. Anschließend hört er von Mattras und bringt die Hypnokristalle auf Terra zum Einsatz. Sie erweisen sich als Waffe gegen die Psychoquanten, zu denen inzwischen alle vorgeblich Auferweckten zerfallen sind. Gleichzeitig bläst er zur Jagd auf den Mönch. Dabei wird in Tibet der Leichnam des echten Le So Te entdeckt und in Erfahrung gebracht, dass der Erwecker sich Kish nennt. Am 21. Februar sind alle Psychoquanten zerfallen und Kish flieht aus dem Grauen Korridor. Nach einigen Tagen der Ruhe und Bestandsaufnahme steht am 26. Februar fest, dass auch die dritte Plage wiederum eine Million Opfer forderte.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 11. März 2007 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2686 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com