Perry Rhodan Heft Nr. 1016

Zwischenspiel auf Karselpun

Die drei Betschiden -
auf dem langen Weg nach Kran

von Clark Darlton

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Surfo Mallagan, Brether Faddon und Scoutie - Die Betschiden werden abgeschoben.
Keros - Neuer Kommandant des Nestes der 17. Flotte.
Jons - Ein seltsamer Orakel-Bote.
Cersonur - Ein hilfreicher Einzelgänger.

Im Nest der 17. Flotte sind keine Spuren der Spoodie-Seuche mehr zu finden und der Krane Keros ist zum neuen Kommandanten ernannt worden. Ihm wird die Ankunft eines Orakel-Boten avisiert, der zwecks einer Inspektion direkt von Kran kommt. Jons stellt sich als noch sehr jung heraus und nimmt seine Aufgaben sehr ernst. Als er auf die drei Betschiden Surfo Mallagan, Scoutie und Brether Faddon aufmerksam wird, befiehlt er Keros, die Rekruten unverzüglich auf seine KARITZ zu bringen, sobald sie im Nest eingetroffen sind.
Das geschieht einige Tage später, als die Schiffe von Kranenfalle zurückkehren. Ohne zu erfahren warum, kommen die Betschiden auf die KARITZ, die einige Tage später startet. Ziel des Schiffs ist Kran, das Zentrum des Herzogtums Krandhor. Jetzt erst stellt sich Jons den Betschiden vor. Zu ihrer Verwunderung erhofft sich der junge Krane von ihnen, eine Audienz beim Orakel von Kran zu bekommen. Aus ihrer Überraschung heraus blocken sie sich gegen Jons ab. Der Orakel-Bote erkennt, dass er einen Fehler gemacht hat und beschließt, die drei Rekruten abzuschieben. Er lässt die KARITZ den Planeten Karselpun anfliegen, der erst vor kurzem ins Herzogtum aufgenommen wurde. Dort werden die Betschiden ausgeschleust und dem Kommandanten des Stützpunkts gibt Jons die Anweisung, die Rekruten nicht wieder ziehen zu lassen.

Harsanfelger gewährt den Neulingen aber ihre Bewegungsfreiheit, schließlich sind sie keine Gesetzesbrecher. So lernen Mallagan und seine Freunde die Ureinwohner, die Karselpuner kennen, später den Kranen Cersonur, der als Eremit auf dem Planeten lebt. Auch Cersonur hält die drei Betschiden für etwas ganz besonderes, aber aus einem ganz anderen Grund. Der Eremit, der im Stillen den Vereinigungsdrang der Spoodies erforscht, hält es für möglich, das privilegierte Lebewesen mehr als nur einen Spoodie tragen können.

Über Harsanfelger, der ein Freund Cersonurs ist, kommt der Eremit an einen Spoodie heran und Mallagan erklärt sich bereit, das Unglaubliche zu wagen. Es gelingt und der Betschide fühlt sich noch vitaler und geistig offener als mit nur einem Spoodie. Da Cersonur ihn über längere Zeit beobachten will, bleibt Mallagan ein Doppelspoodie-Träger. Er nutzt die Gelegenheit und beginnt ein Psychospiel mit Harsanfelger. Dieser ist schließlich einverstanden, sie mit dem nächsten Schiff ziehen zu lassen.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. September 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 2824 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com