Perry Rhodan Heft Nr. 1008

Ein Computer spielt verrückt

Alarm auf Mardi-Gras -
Ein Stützpunkt in Gefahr

von Ernst Vlcek

tibi
Tibi: Johnny Bruck

Hauptpersonen:

Alja Symens - Chefin des Handelskontors von Mardi-Gras.
Kredo Harven - Ein »Buchhalter«.
Jost Governor - Leiter eines Demontagekommandos.
John Nack - Ein Hanse-Manager von Mardi-Gras, der mit einer Eingeborenen Kontakte knüpft.
Mimi - Eine Eingeborene von Mardi-Gras.
Albert - Ein Computer spielt verrückt.

Auf Mardi-Gras, dem zweiten Planeten im Pooden-System, 23480 LJ zu Sol, existiert neben der Stadt Hades seit zehn Jahren ein Kontor der Kosmischen Hanse. Kontor-Chefin ist Alja Symens. Sie empfängt am 8. August den Finanzinspektor Kredo Harven, der im Auftrag des Handelsrats bzw. Homer G. Adams, von Terra gekommen ist. An diesem Tag kommt es zu Zwischenfällen, die der Kontorcomputer Albert verursacht haben muss. Es handelt sich um harmlose Fehlmeldungen und Bagatellen, wie die Diagnose eines Virusinfekts bei einem Besatzungsmitglied eines Leichten Holk, die unzutreffend ist, oder aber Fehler im Dienstplan der Kontorbesatzung. Da aber solcherart Zwischenfälle auch in drei anderen Kontoren aufgetreten sind, wird eine Meldung an das HQ-Hanse gefunkt.

John Nack beschäftigt sich in seiner Freizeit vor allem mit den hiesigen Eingeborenen, den pinguinartigen Dirtos. Mimi, die in Wahrheit Beerblau heißt, kommt freiwillig zu ihm ins Kontor, um sich untersuchen zu lassen. Nack will die Mimikry-Fähigkeit der Dirtos, ihre Farbensprache, analysieren.

Am nächsten Tag kommt es zu weiteren Zwischenfällen und der Computer, mit dem auch jedes Gebäude in der Stadt Hades vernetzt ist, spielt jetzt vollkommen verrückt. Am 14. August kommt es schließlich zur Bruchlandung der Kogge FLANDERN, eindeutig von Albert verschuldet. Es gibt erste Verletzte und Symens ruft den Notstand aus. Albert unterdessen erklärt sich weiterhin für unschuldig. Es wird beschlossen, Demontagekommandos auszuschicken. Sie werden von Jost Governor geleitet und sollen wichtige Punkte des Kontors und der Stadt aus dem Netzwerk lösen. Dadurch kommt auf die Menschen, bislang verwöhnt durch die computerisierte Vernetzung, einiges Ungemach zu. Letztlich aber ist es erträglicher, als von einem durchgedrehten Computer abhängig zu sein. Doch die anfänglichen Erfolge der Demonteure macht Albert am 17. August wieder zunichte.

Nun gibt sich Harven gegenüber Symens als Hanse-Spezialist zu erkennen und berichtet ihr von Seth-Apophis und deren Agenten. Diese Superintelligenz steht sehr wahrscheinlich hinter den hiesigen Geschehnissen. Anschließend beginnt eine Suche nach jenen neuralgischen Punkten im Computernetz, von wo aus Albert beeinflusst worden sein kann. Die Dirto Beerblau geht in ihrer Naivität davon aus, das Albert krank sei, von Viren befallen.

Governor und Harven dringen in den positronischen Mikrokosmos vor, wo sie Computerbrutzellen entdecken. Sie wirken wie maschinelle Viren, die sogar einem Replikationsprozess unterliegen. So formen sie Mikrobaustein für Mikrobaustein in Albert um. Der Computer entartet quasi, ist wie von einem Krebsgeschwür befallen. Den beiden Männern und vier Wissenschaftlern gelingt die Isolierung einiger „Krebszellen“. Sie informieren heimlich Symens und setzen sich ab. Ihr Ziel ist die Notstation unterhalb des Kontors. Sie stammt aus den Anfangstagen der Besiedlung und ist Albert nicht bekannt.

Am 22. August erscheint per Distanzlosen Schritt Perry Rhodan mit einem Begleiter auf Mardi-Gras.

Metadaten

Dieser Roman wurde von Rolf-Peter Harms zusammengefasst.

Die aktuelle Version wurde am 19. September 2006 in die Datenbank eingepflegt

Diese Zusammenfassung wurde 3102 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com