Sprachnörgeleien 2460

Zugrunde liegender Roman: Horst Hoffmann - Soldaten der NACHT

Mist, elender. Lange Zeit habe ich gedacht, es handle sich mal wieder um einen der äußerst seltenen fehlerfreien (schreib- und sprachlogischen) Romane. Knapp verfehlt. Try it again.

Schreibfehler:

S.45: „ein flammendes, strahlendes Phantom von unfassbarer Grüße und Kraft“
Auch an Tante Elfriede?

Sprachliches:

S.43: „Das ist besser wie Pfefferminz!“
Der Gedanke eines Mom‘Serimers. Der kann natürlich auch grammatikalisch falsch denken, wer will ihm das schließlich vorschreiben? Aber da es im Roman ansonsten keine Hinweise auf deutliche grammatikalische Schwächen bei Unamato gibt, muss man es doch wohl als Fehler betrachten.

Erstaunliches:

S.47: „eine eher nutzlose Effektspielerei, aber wirksam.“
Exakter Effektivitätsfaktor zwischen null und hundert?

 

S.50: „Die Oahm’Cara brachen von seinen Paralyseschüssen zusammen.“

Beim Betreten eines fremden Schiffes haben sie trotz gezogener Waffen keine Schutzschirme aktiviert, die bekanntlich Paralysestrahlen abwehren würden? Auch ihre Kollegen, die später das eigene Raumschiff verteidigen, verzichten auf Schutzschirme? Was es alles gibt!

Bemerkenswertes:

S.32: „ ‚Das ist eine harte Nuss‘, redete Indica weiter.“
Ich liebe es, wenn Spezialist(inn)en zu Wort kommen.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 11. Oktober 2008in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3408 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com