Sprachnörgeleien 2452

Zugrunde liegender Roman: Christian Montillon - Operation Kobaltblau

Sehr schön, handwerklich wirklich sauber gearbeitet. Von klitzekleinen Fehlerchen natürlich abgesehen.

Schreibfehler:

S.17. „auf seinen Schmiegstuhl angewiesen“
Na, wenn schon nichts Wesentliches sonst anzumerken ist und auch inzwischen klar ist, wie man die ‚Parapolarisatoren‘ schreibt, könnten wir uns doch mal mit der Frage beschäftigen, ob es jetzt ‚Schmiegstuhl‘ oder ‚Schmiegestuhl‘ heißen muss. Je nach Roman wird da offensichtlich eine unterschiedliche Schreibweise gepflegt. Oder darf das etwa auch sein?

Sprachliches:

S.28: „Mondra fühlte sich, als würde sie neben einer ins Absurde vergrößerten Mischung aus Frosch und Krokodil gegenüberstehen“
Neben und gegenüber hat schon von der optischen Perspektive her etwas ziemlich absurdes.

S.62: „während dem Zeitplan“
Nee, wie immer es richtig heißen sollte - so geht es jedenfalls nicht

Erstaunliches:

S.26: „Die erste Nacht im Segment Un-Irthe hatten sie weitgehend ereignislos hinter sich gebracht, indem sie sich in der Bevölkerung umgehört und in einem der vielen Restaurants etwas zu sich genommen hatten.“
Wenn so Mondras ereignislose Nächte aussehen, dann wundert es mich gar nicht, dass sie permanent als übermüdet beschrieben wird. Wirklich nicht erstaunlich bei dem Lebenswandel. Sie sollte es mal mit nächtlichem Schlafen versuchen.

S.47: „Der Würfel dockte an dem Drehturm an. Eine Wand schob sich zur Seite und gab den Weg in ein büroartig eingerichtetes Gebäude frei.“
Na ja, ‚Gebäude’ dürfte etwas übertrieben sein. In einen Raum vielleicht, bestenfalls in ein Stockwerk. Aber dass das ganze Gebäude büroartig eingerichtet wäre, können sie aus der Situation sicherlich nicht schlussfolgern.

Ärgerliches

S.44/45: „ ‚Erpressung oder Diebstahl... das kümmert mich nicht. Es zählt nur, dass es keine Todesopfer gibt und der sonstige Werftbetrieb von Evolux nicht beeinträchtigt wird. Die Hohen Mächte dürfen unsere Produktivität nicht infrage stellen. Sollte die PENDULUM jedoch verschwinden, wird dies den Kosmofekten seinen Posten kosten. Es wäre für die Weiße Welt die Rettung.‘“
Sprach der Yakonto. Dessen Volk die Wachflotte von Evolux stellt. Klar, dass die Hohen Mächte ihnen keinerlei Vorwürfe machen würden, wenn die Walze weg ist. Warum auch? Diese an den Haaren herbeigezogene Motivation, Mondras Aktion zu unterstützen, kann ich nicht mal mehr lustig finden. Walze klauen oder durch Sprengungen beschädigen? Alles egal, Hauptsache der Schmelzpunkt der Schalter stimmt wieder.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 17. August 2008in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3903 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com