Sprachnörgeleien 2442

Zugrunde liegender Roman: Arndt Ellmer - Stützpunkt im Chaos

Schreibfehler:

S.28: „nur wenig Lichttage“
Hurra, ich habe einen! War gar nicht so leicht in diesem Roman. Großes Kompliment an den Korrektor.

S.57: „Tran-szendenz“
Ich kann mir nicht helfen, aber das Trennungsprogramm scheint nach wie vor verbesserungsfähig.

Sprachliches:

S.14: „Ihr größter Durchmesser lag bei maximal 900 Lichtjahren“
Und bei wie vielen lag der größte Durchmesser minimal?

S.15: „Keine Anzeichen auf Fremdeinheiten“
Anzeichen für  -  Hinweise auf

S.18: „ ‚Nach allem, was ich inzwischen über sie erfahren habe, nimmt er keine Rücksicht auf Verluste“
Gemeint ist ESCHER. Und über wen hat Dao nun etwas erfahren? Rechner dieses Typs? Ist ESCHER etwa gar kein Einzelstück? Können wir demnächst einen Roman erwarten mit dem Titel ‚ESCHERS Geschwister‘?

S.28. „Das genüssliche Knirschen der Kekse“
Lebende Kekse? Womit knirschen die? Aber wenn’s um Nüsse geht, ist alles denkbar.

S.40: „Was bildete sich dieser Knallcharge aus dem soldatischen Fußvolk überhaupt ein?“
Feminin! ‚Knallcharge‘ ist feminin (zum Glück?)!

Erstaunliches:

S.6/8: „ ‚Kursabweichung zwölf Lichtminuten.‘ ...‘Countdown für das Korrekturmanöver.‘....Wir hatten uns den ursprünglichen Koordinaten bis auf ein paar lächerliche Lichtsekunden genähert. Das genügte. Eine exakte Punktlandung nur wegen einer Orientierungspause, das musste nicht sein.“
Den letzten Satz verstehe ich ja. Aber warum musste vorher extra ein Korrekturmanöver geflogen werden, um die Abweichung auuszugleichen? Das hätte man doch bei der nächsten Flugetappe gleich mit berücksichtigen können. Einmal das Geodreieck anlegen hätte genügt.

S.10: „Und auf diese Weise begünstigen sie die Ausbreitung des Chaos im Universum, fügte der Logiksektor hinzu. Die einzelnen Worte bohrten sich wie Stacheln in mein Fleisch. Wir wussten jetzt, wie es geschah und was wir tun mussten, um es zu verhindern.“
Über den schwülstigen Blödsinn des zweiten Satzes will ich mich gar nicht auslassen. Das ist eine Stilfrage. Aber was bedeutet der dritte Satz? Habe ich da etwas Wesentliches verpasst?

S.19: „erreichte er den 22 fachen Durchmesser Sols, mit einer 21.000-fachen Sol-Masse“
Wie Andy und Nachor im Forumsthread deutlich gemacht haben, wäre ein solches Monstrum überhaupt nicht existenzfähig.

S.33: „Wenn sie in den Traitanks merkten, dass Fremde zugegen waren, änderten sie vielleicht ihre Pläne und verschwanden.“
Ach so! Jetzt wissen wir, wie man die Entstehung chaotischer Zellen verhindern kann. Ich schlage vor, alle Beiboote mit Hupen und Lichtorgeln auszurüsten, damit sie bemerkt werden und die Traitanks dann unverrichteter Dinge wegfliegen.

S.58: „Stunn fummelte unter seinem Kopfkissen und fand ein weißes Tuch, das er hin und her schwenkte.“
Herrlich albern und insofern ganz nach meinem Geschmack. Aber es wirft eine Frage auf, die mich doch ernsthaft beschäftigt: Wieso liegen in der Medostation weiße Tücher unter den Kopfkissen der Krankenbetten? Damit man den entlassenen Patienten zum Abschied hinterherwinken kann? Oder um den behandelnden Arzt mit Demutsgesten zu beschwichtigen? Gibt es das heute schon oder erst in der Zukunft?

Bemerkenswertes:

S.63: „widmete mich der betörend nussigen Gestalt“
Ich hab’s erst nicht glauben wollen und mehrfach nachgelesen. Zu einer solchen Formulierung gehört Mut. Mes compliments.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 08. Juni 2008in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3545 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com