Sprachnörgeleien 2441

Zugrunde liegender Roman: Leo Lukas - Die letzten vierzig

Und erneut wieder angenehm wenig zu tun für einen Nörgler.

Schreibfehler:

S.9: „die feindlichen Schachtschiffe“
Na endlich. Das Schlachten hat ein Ende. In der Zukunft wird ab sofort religiös korrekt nur noch geschächtet.

S.15: „Kirmizz‘ letzte Hinterlassenschaft“
Jetzt muss ich doch mal fragen, bevor ich hier etwas Falsches bemängele. Gibt es im deutschen den Genitiv-Apostroph? Weiß das irgendein Besitzer eines einschlägigen Fachbuches definitiv?

Sprachliches:

S.11: „Was haben wir Restfahrt?“
‚Warum haben wir...?‘ ‚Haben wir noch...?‘ ‚Wie hoch ist unsere...?‘ ‚Was haben wir an....?‘ Es gäbe so viele und schöne korrekte Formulierungen.

S.14: „ ‚Dann lasst uns mal darangehen, ein wenig unsere Wohnzimmer zusammenzuräumen.‘“
Wie das jetzt? Will er die Trennwände herausreißen? Und wozu?

Erstaunliches:

S.6: „die Rollsteige für die Fußgänger und Duofahrer“
Über deren Fortbewegungsart hätte ich gerne mehr erfahren, denn was immer die fahren und wer auch immer die zwei (Fahrer oder Reifen) sein mögen, ich verstehe nicht, weshalb sie dazu Rollsteige wie die Fußgänger benötigen.

S.13: „Aggregate....unzugänglich verkapselt, so wie alle Kerntechnologien TRAITORS. Sie wurden drahtlos von den Energiekernen versorgt und durch Impulsfolgen gesteuert.“
Wieso ist dann die Kalbaronin persönlich zu den Aggregatekapseln gegangen, um sie zu Bomben umzufunktionieren. Das sollte bei einer unzugänglichen Verkapselung schlichtweg unmöglich sein.

S.38: „ ‚Ich könnte dir aus Dank ein Ei befruchten!‘ ‚Nicht nötig‘, beeilte sich Gurli zu beschwichtigen. ‚Hauptsache du schiebst ab‘“
Trotzdem sollte man doch vermuten, dass bei einer solchen Verkaufsaktion über Preise gesprochen würde oder irgendeine Form von Valuta den Besitzer wechselt. Passiert aber nicht. Schon seltsam.

Bemerkenswertes:

S.52: „Dies war der Moment, an dem in allen Geschichten, die er als Heranwachsender verschlungen hatte, unvermutet Schwierigkeiten auftraten. Das Schicksal enttäuschte ihn nicht.“
Herrlich, dieser Schlenker auf die Metaebene, der zumindest meine Gedanken in dem Moment ziemlich genau traf.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 01. Juni 2008in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3477 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com