Sprachnörgeleien 2411

Zugrunde liegender Roman: Leo Lukas - Schwinge-von-Raffat

Vorab: 2411 war aus meiner Sicht so gut wie fehlerfrei, was Sprache und die darin ausgedrückte Logik angeht. Allerdings hat mir der Roman auch inhaltlich ausgezeichnet gefallen, so dass ich schneller als üblich und damit vielleicht auch nicht so aufmerksam gelesen habe. Also müssten dann ergänzende Kritiken her. Vielleicht von denjenigen, denen der Stil nicht so liegt?

S.13: „Transfer aus dem seinem Kältetod nahen Universum Tarkan“
Interessant. Bis zum Transfer Hangays war Tarkan vom Hitzetod bedroht, danach sank die Gravitation offensichtlich so rapide, dass die auseinanderstrebenden Kräfte wieder die Oberhand gewannen und bald schon der Kältetod droht? Oder wie oder was?

S.19 und S.55: „die Schwinge-von-Raffat ohne gröbere Material- und Personenschäden im Sturm genommen hatten“  „Räumung der Station ohne gröbere Schwierigkeiten“
Zwei Zitate, in denen ich jeweils das Wort ‚größere‘ statt ‚gröbere‘ erwartet hätte. Nur ein Druckfehler? Wohl kaum. Und beim ersten Zitat kam es mir auch noch nachvollziehbar vor, denn es entstammt der indirekten Rede des Chronisten, der bekanntlich gerne ein wenig mit Worten spielt und vielleicht ausdrücken wollte, dass gröbere Schäden durch großkalibrige Waffen ausblieben, da er ja deren Benutzung unnötig gemacht hatte. Aber beim zweiten Zitat gibt es für mich keinen Sinn mehr, denn es steht in den Aussagen des neutralen Erzählers und würde implizieren, dass es einen logischen Gegenpart zum Begriff ‚gröbere Schwierigkeiten‘ gibt. Wenn ‚größere Schwierigkeiten‘ ausbleiben, heißt das im Klartext, dass es ‚kleinere‘ gab. Aber wenn ‚gröbere‘ ausbleiben, heißt es dann, es gab feine Schwierigkeiten? Nee, irgendwie geht der Begriff in diesem Zusammenhang gar nicht.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 08. November 2007in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 4075 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com