Sprachnörgeleien 2399

Zugrunde liegender Roman: Uwe Anton - Finale für einen Dual

S.15: „ZEUT-80 musste also von hier aus arbeiten – und würde nach allem, was ich bislang wusste, keineswegs einsatzfähig sein, bevor selbst nach optimistischer Schätzung die Traitanks hier eintreffen würden.“
S.44: „Ein anderes Datenholo bestätigte, dass die lemurische Stoßimpuls-Generator-Plattform ZEUT-80 einsatzfähig war.“
Und bestätigt damit, dass der erste Satz einfach nur Quatsch war. Was allerdings auch jeder Leser schon wusste, denn was sollte der ganze Aufwand um die Plattform denn sonst?

S.16: „Aber daran war ich seit Jahrzehntausenden gewöhnt.“
Nun mal ruhig mit den jungen Pferden. Atlan hat noch nicht mal anderthalb davon auf dem Buckel. Das wäre so, als wenn ein vierzehn Monate altes Kind angewackelt käme und erklärt, es könne sich seit Jahren selber Windeln umbinden.

S.18: „Und ich ahnte ebenso, dass sich viele Haluter dieser Flucht nicht anschließen würden. Sie würden die gute Ausgangslage und Gelegenheit nutzen, um weiter in Richtung Andromeda und Pinwheel vorzustoßen.“
Ja, ja, die Ahnungen unseres alten Arkoniden. Der Sprecher der Haluter hat es ihm doch angekündigt. Was will er denn dann noch ahnen, er weiß es doch definitiv.?

S.18 „um weiter in Richtung Andromeda und Pinwheel vorzustoßen. Mittlerweile hatten mich zudem zahlreiche Meldungen von LFT-Angehörigen erreicht, die auf die relative Sicherheit der Inselstaaten verzichten wollten, um sich diesem Vorhaben anzuschließen.“
S.44: „Alle Besatzungen waren sich darüber klar, dass es im ungünstigen Fall für eine Rückkehr in die Milchstraße nicht mehr reichen würde.“
Ja klar, einmal im Leben nach Pinwheel, wer möchte das nicht? Aber was ist das eigentlich für ein Vorhaben? Was wollen die Haluter mit ihrer Reise denn bezwecken? Weiß das wer? Ahnt wer was? Meine Ursprungsvermutung, Pinwheel solle für die Haluter das zeitweilige Ahandaba sein, da man sie vorerst in der Handlung nicht mehr brauchen kann, lässt sich wohl nicht halten, denn dafür bleiben zu viele in der Milchstaße. Aber was wollen sie denn dann dort und noch dazu mit all den Strukturbrennern? Die Beteiligten scheinen es ja zu wissen, sonst wäre ihre Entscheidung nicht nachvollziehbar.

S.27: „Ich musste mich dringendst mit der Besatzungsliste des Schiffes befassen.“
Denkbar, aber kein Grund, derart in Umgangssprache zu verfallen.

S.30: „ ‚Dantyren hat Laurai Broder als Druckmittel benutzt und die Frau danach beseitigt‘ ...‘Stimmt genau.‘...‘Wir werden...versuchen, Perry Rhodans Sohn zu retten.‘“  
S. 31: „ ‚Sehe ich an deinem Leib ein Kleidungsstück oder einen Ausrüstungsgegenstand, stirbt Laurai Broder.‘...Unverzüglich öffnete ich meinen Schutzanzug und riss mir die Kleider vom Leib...“
S.47: „.Im Nachhinein musste ich dem Haluter recht geben. Es war Wahnsinn gewesen, mich wegen Laurai Broder erpressen zu lassen.“
Und mit dem letzten Satz soll all die Unlogik, mit der Atlan sich in die Aktion gestürzt hat, einfach vergessen sein? Nein. Wir lassen uns nicht erpressen, wir haben ganz andere Ziele, wir lassen uns doch erpressen, obwohl sich an der Faktenlage nichts geändert hat, ich gehe nackt durch den Transmitter und rechne damit, dass ich sofort erschossen werde und sowieso niemandem helfen kann, aber das ist immer noch besser, als wenn ich in der Lage wäre, mich zu verteidigen. Das ist nicht mal mehr plotdriven, das ist nur noch wirr.

S.37: „Sie hatten mich vermutlich gerettet, weil ich wie einer von ihnen aussah, und wussten nun nichts weiter mit ihm anzufangen.“
Mit mir? Oder hatten sie gar ‚ihn‘ gerettet und nicht mich? Rätselhaft

S.44: „Er hatte nicht den Mut, Atlan von Angesicht zu Angesicht zu töten. Lange stand er da, sah dem Arkoniden in die Augen. Sein Feind nahm ihn nicht mal mehr wahr, so groß waren seine Schmerzen.“
‚Angesicht‘ bezieht die Fähigkeit des Sehens mit ein. Auch jemandem in die Augen sehen, erfordert Sehvermögen auf beiden Seiten. Insoweit überzeugt diese Szene nicht. Dass Atlan – unfähig zu Schauen – dabei noch die ganze Zeit sinnvolle Sätze sagt, kann auch nicht einleuchten.

S.48: „‚Spring!‘, gellte der Extrasinn im gleichen Augenblick vorwurfsvoll.“
Hä? Der Extrasinn gellt? Vorwurfsvoll? Ein vorwurfsvolles ‚Spring!‘? Nee, geht gar nicht.

S.55: „‚Michael Rhodans genetisches Muster liegt bin einer Geheimbibliothek der RICHARD BURTON vor‘, überging Prid-Reuyl meine unfreundlichen Tonfall. ‚Das ist mir bekannt.‘ Ich hatte mich zuerst mit den Geheimnissen der BURTON vertraut gemacht.“
So stelle ich mir die Kommandoübernahme auf einem Schiff auch vor. Erst mal gucken, was es so an geheimen  Geheimbibliotheken gibt. Mal etwas durchblättern, wessen genetische Muster so alles gespeichert sind. Das braucht man für eine Hangay-Mission am dringendsten. Alles andere kann warten.

S.57: „Doch letzten Endes blieb das Abwehrmaßfeuer der 55.000 Jahre alten Station ohne Erfolg.“
Traurig aber wahr: Auch jüngere Stationen habe ich mit Abwehrmaßfeuer noch nie erfolgreich erlebt.

Zum Schluss mein Lieblingszitat der Woche:
S.21: „Mitten in den Bewegungen bildeten sie Reißzähne aus, Klauen mit zentimeterlangen Krallen...und Hände, mit denen sie Gegenstände hielten, bei denen es sich zweifellos um moderne Energiewaffen handelte!....Ich sah das Spiel ihrer mächtigen Muskeln, den Geifer, der in langen, schleimigen Fäden aus ihren Mäulern troff, hörte ihr heiseres animalisches Fauchen. ‚Wieso verschwenden sie Zeit auf die Annahme einer so wenig effizienten Gestalt?‘ fragte ich mich. ‚Ein paar Speere mit Füßen hätten es doch auch getan.‘“
Ein Autor, der sein Werk so lakonisch auf die Schippe nimmt: Chapeau!

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 12. August 2007in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 4657 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com