Sprachnörgeleien 2342

Zugrunde liegender Roman: Hubert Haensel - In der Kaverne des Laboraten

S.4: „Am frühen Nachtmittag des 10. Mai“
Ein ‚Nachtmittag’ wäre korrekterweise eigentlich eine ‚Mitternacht’.

S.5: „Es war ein Gefühl, als versenke er in endlose Ekstase.“
’Versenken’ als Versinken in eine Senke? Das ist eine schöne plastische Wortschöpfung. Aber gibt es diesen Konjunktiv von ‚Versinken’ wirklich? Müsste er nicht vielmehr von ‚versank’ abgeleitet sein und sich demzufolge mit ‚ä’ schreiben? Oder lautet der korrekte Konjunktiv gar ‚versünke’? Wer weiß das schon.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 31. July 2006in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3515 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com