Sprachnörgeleien 2235

Zugrunde liegender Roman: Thomas Ziegler - Todesspiele

Titelbild

Weckt stimmungsvoll die Neugier. Bildaufbau, Farbgebung – auch technisch überzeugend. <st>
Innenillu – ein Könner am Werk <st>

Achtung! Die Sprachnoergeleien dieser Woche verraten mehr über den Inhalt als sonst üblich. Bitte unbedingt erst den Roman lesen!

Sprachschnitzer

S.38: „Er grinste täuschend freundlich.“
Der Begriff ‚täuschend’ suggeriert den Erfolg der Täuschung. Der Zusammenhang macht aber deutlich, dass er niemanden tatsächlich täuschen kann, er grinst also höchstens mit ‚vorgetäuschter Freundlichkeit’. :-/

S.45: „Angehörigen von einem Dutzend anderen galaktischen Völkern“
Genitiv! ‚von einem Dutzend anderer galaktischer Völker’ :-/

S.46: „Die TENKIM-III-C ist alles, war wir haben.“
Wieso ‚war’? Noch existiert sie doch. <bg>

Wie bitte?

S.16: „Schocktruppen, die die Gäste, Animiermädchen und Syndikatsleute in eine Ecke des weitläufigen Raumes gedrängt hatten und mit schussbereiten Kombistrahlern bedrohten....Sgardes Blick wanderte weiter und verharrte einen Moment bei einem Mann, der als einziger Gast am Holoroulettetisch saß.....Der Syndikatsboss saß wie immer an seinem Stammplatz in der linken Ecke des Casinos....Die beiden epsalischen Leibwächter an seinen Seiten...“
Eine klassische Drehbuchszene mit Bud Spencer und Terence Hill, die man so in typischer Pose und in Großaufnahme ohne die lästigen herumwuselnden Statisten zeigen kann. <g> Aber von der Logik des Romans her nicht nachvollziehbar. <sn> Warum lassen die Schocktruppen gerade diese Beiden in Ruhe? Bei Traminer könnte man sich einen Sinn gerade noch denken, immerhin soll er verhört werden. :-/ Dass man ihm die Leibwächter belässt ist schon kaum noch zu verstehen. :-/ Und Stay hat nicht den geringsten Anspruch auf Sonderbehandlung. <sn>

S.47: „Sicherheitschef Tyn wird euch jetzt über die Einzelheiten der  Spielregeln informieren“
Ja bitte, gerne doch, wir hören auch genau zu. <g> Nur leider wurde in diesem Fall an die Leser nicht gedacht. :-/ Wer gegen wen, wie oft, zu welchen Bedingungen, in welchem Spiel? Nichts erfährt man und so wirken die folgenden Spielduelle willkürlich und unlogisch. <sn> Die scheinbar bestehende Regel, dass jeder Verlierer sofort den Tod findet überrascht, sie ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Sie passt auch so gar nicht zum edlen Gemüt des Kommandanten, der doch mit seinen Maßnahmen ein Blutbad verhindern wollte. Absurd. <sn>

Ganz erstaunlich

S.26/59: „Die Temperatur würde steigen, unerbittlich, mit jeder Stunde, bis das Prallfeld schließlich versagte und sie bei lebendigem Leib gebraten wurden....Dann drückte er den Knopf, der das Prallfeld desaktivierte....Ein Lächeln lag um Kommandant Kellborns Mund, als er starb.“
Freiwillige vor! Lächeln, wenn man bei lebendigem Leib gebraten wird! Das muss ich erst mal sehen, bevor ich es glaube. <bg>

S.58/59: „doch er trug trotzdem die Verantwortung. Sie hatten ihm vertraut, und er hatte dieses Vertrauen grausam enttäuscht......Es gab nichts, was er bereute“
Beginnende Schizophrenie? Oder nur unbedachte Formulierung? :-/

Schlusswort

Wenn das so weitergeht, neigen sich die Sprachnoergeleien dem Ende zu. <st> Ein Deutschlehrer würde diesen Roman in den Kategorien „Rechtschreibung, Grammatik, Ausdruck“ wohl als fehlerfrei mit einer glatten Eins bewerten müssen. <st> Den „Stil“ zu bewerten, bleibt dem Geschmack jeden Lesers selbst überlassen, gravierende Unstimmigkeiten von Inhalt und Stil, schwülstige Passagen oder sonstige objektivierbare Mängel sind jedenfalls nicht zu entdecken. <st> Sogar das ärgerliche Erkennungswort eines Perryromans scheint ‚schier’ Pause zu haben. <g>
Die Mängel des Romans liegen eindeutig im inhaltlichen Bereich und lassen sich nicht einmal als plotdriven entschuldigen. Denn das Ergebnis (die zwei Sympathieträger werden mit ihren je besonderen Fähigkeiten zur eventuellen weiteren Verwendung nach Lepso transportiert) hätte man auch ohne die fehlende Logik der letzten 12 Seiten erreichen können. <bg>

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 02. März 2008in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 3030 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com