Sprachnörgeleien 2211

Zugrunde liegender Roman: Rainer Castor - Praetoria

Titelbild

Wieder mal ganz schön grau aber durchaus mit Atmosphäre. <st> (Wobei sich die ketzerische Frage stellt, wie ein Himmelskörper mit anscheinend recht dichter Atmosphäre zu so ausgeprägten Kratern und spitzen Felsformationen kommt. <g> )

Klasse

S.58: „Irgendwie, dachte ich selbstkritisch, ist die Milchstraße  für uns ein ‚Dorf’ geworden....Die wahren Dimensionen und Größen haben wir verdrängt. Und irgendwann scheinen wir sogar das Staunen verlernt zu haben.“
Eine Erkenntnis, die der Serie sehr nützlich sein kann. <st>

Wie bitte?

S.12: „Fernexpeditionen ausgesandt worden, in die Magellanschen Wolken und die der Milchstraße vorgelagerten Kleingalaxien...“
Warum ‚und’? :-?

S.20: „als ich die Zentrale der Kernzelle erreichte. Alarmpfeifen schrillten kurz. Die Frauen und Männer nahmen ihre Positionen ein...“
Das sollte jedem Chef zu denken geben, wenn sein Kommen das Schrillen von Alarmpfeifen auslöst. :-P

S.39: „die lebenswichtige Andruckabsorption der Inerter lief in Bereitschaftsschaltung.“
Wer oder was sind Inerter? Ist die Absorption ihr Werk oder ist sie für die Inerter lebenswichtig? :-?

S.39: „Die Bastion löste sich aus den Schlieren des Großen Blauem Flecks und raste mit einem Wert von 600 Kilometern pro Sekundenquadrat in den Raum hinaus.“
Was die sofortige Suspendierung des Kommandanten zur Folge haben müsste. Wie kommt dieser Mensch dazu, in Planetennähe ein ‚Monster’ von 21 Kilometern derart zu beschleunigen? Er kann doch nicht behaupten, er wisse nicht, was er da an Schäden anrichtet, vom Risiko für das Schiff selbst ganz zu schweigen. <sn>

S.53: „Rechnete man die Transformkanonen aller Würfelzellen zusammen, betrug die Gesamtzahl 20.980! Im zusammengekoppelten Modus waren es 960 bei einer Stationsbreitseite....In diesen Minuten und Stunden, da....die großen Transformkaliber kaum mehr ins Ziel fanden oder gar nicht abgestrahlt werden konnten....stellte PRAETORIA den vermutlich mächtigsten militärischen Einzelfaktor der bekannten Milchstraße dar!“
Vermutlich. Und so logisch hergeleitet. ;-)

S.56: „Alarmsignale und Warnmeldungen verwandelten die Zentrale für einen Wimpernschlag in ein Chaos....Ich war von blinkenden Lichtern umgeben, Schrillen und Pfeifen dröhnten in meinen Ohren.“
Scheint doch eher der Wimpernschlag einer Schlafmütze gewesen zu sein. A-)

S.58: „Wir begrüßten einander, tauschten die obligatorischen Floskeln aus und verstummten irgendwann nachdenklich.“
Guten Tag – schönes Wetter heute – ja, der Wind hat nachgelassen – und jetzt denken wir mal ganz tiefsinnig. Überzeugt eine solche Szene? Nicht so ganz wirklich. :-p

Sprachschnitzer

S.8: „deren Aussehen einer präatomaren Südseeinsulanerin entsprach.“
Hier fehlt zunächst ein ‚dem’. Denn das Aussehen entsprach eben ‚dem’ einer Insulanerin. Zweifellos kann man auch von Insulanerinnen des präatomaren Zeitalters sprechen, ob sie selber dadurch allerdings auch gleich präatomar waren – und was das dann bedeutet, darf man zumindest als Frage in den Raum stellen. :-/

S.9: „Ich versuchte grob die Richtung und damit den Standort des Spions zu erfassen.“
Indem jemand versucht, eine grobe Richtung zu erfassen, erfasst er noch lange nicht einen Standort – von ‚damit’ kann also keine Rede sein. :-/

S.11: „Eine Quasar-BOX ist unterwegs und wird die Besatzung aufzunehmen.“
Wobei zu hoffen ist, dass die Ladekapazität reicht, denn wenn hier Wörter mit überflüssigem ‚zu’ verziert werden, muss man damit rechnen, dass auch eine BOX wegen Überfüllung irgendwann ‚zu’ ist. ;-p

S.12: „gab einen undefinierbaren Laut von sich, der mit einiger Phantasie als Zustimmung eingeordnet werden konnte.“
’Als’ Zustimmung kann etwas gewertet oder betrachtet werden, eingeordnet werden kann etwas dagegen nur in eine Schublade oder einen Dateiordner mit einem Obertitel. Man könnte den Laut also ‚unter der Rubrik’ Zustimmung einordnen. :-/

S.12: „völlig unklar, welcher Bereich...betroffen sein würde, wie viele Jahre der Vorgang dauerte oder ob es überhaupt zu der Erhöhung kommen würde oder ob sie schon vor langer Zeit eingeleitet worden und bislang...“
Bei der Aufzählung mehrerer Alternativen, getrennt durch Kommata, deutet das Wort ‚oder’ an, dass nun die letzte der Möglichkeiten aufgezählt wird. Da die Aufzählung mit Kommata begonnen wird ist ein dann folgendes doppeltes ‚oder’ zumindest verwirrend. :-/

S.27: „wenngleich von den Auswirkung Qa’peshs überdeckt.“
Wenn der Sturm nur noch eine Auswirkung hat, kann man wohl von einem baldigen Abflauen ausgehen. ;-)

S.37: „konnte niemand mehr im Rahmen der verbliebenen Unwägbarkeiten mehr Schwächen entdecken.“
Mehr als wer? War das ein Wettbewerb? Hat jemand gewonnen, indem er die meisten Schwächen entdeckt hat? <g>

S.38: „Im Vergleich zum Verbrauch der Protonenstrahl-Impulstriebwerken...“
So furchtbar viele Triebwerken, dass ein einfacher Plural schon gar nicht mehr reicht. <bg>

S.39: „Die Abteilungschefs verfolgten letzte Prüfungsroutinen.“
Prüfroutinen hätten es in der Situation auch getan, für ausgiebige Prüfungen war wohl nicht mehr der richtige Zeitpunkt. <g>

S.48: „näherten sich die Selbstlenkflugkörper selbständig ihren Zielen.“
Es sei jedermann unbenommen, die Rechtschreibreform ganz, gar nicht oder in Teilen zu akzeptieren. Ich für mein Teil empfinde die Neuregelung, dass die alte und durch nichts erklärbare Schreibung des Wortes ‚selbständig’ jetzt durch das logischere ‚selbstständig’ ersetzt wurde als eine wesentliche Verbesserung.  =)

Ganz erstaunlich

S.15: „Für einen Rumaler war es undenkbar, etwas Essbares fortzuwerfen, verkommen zu lassen oder zu vernichten, so dass sich diverse Fruchtbarkeitsrituale entwickelten.“
Unter Fruchtbarkeitsritualen versteht man doch gemeinhin in erster Linie Handlungen, die nicht gerade auf Essen fixiert sind. Details kann sich der Leser selbst vorstellen. Aber wie bringen die Rumaler das dann auf einen Nenner? :-? <bg>

S.17: „Zeitpunkt, da noch niemand den Schimmer einer abgesicherten Ahnung hatte...“
Also eine Ahnung konnte man schon haben, den Schimmer davon sowieso, aber eine abgesicherte Ahnung hatte man nicht, ja davon nicht mal einen Schimmer, denn wenn man den gehabt hätte....hätte das per Definition auch nichts mit ‚abgesichert’ zu tun gehabt. Eine Formulierung, die man eventuell als Mantra für die Echternacher Springprozession benutzen könnte. <bg>

S.18: „PRAETORIA selbst war umschrieben als ‚autarkflugfähiger LFT-Multifunktions-Stützpunkt, teilbar in Omni-Ultraschlachtschiffe für multiplen Einsatz’.“
Eine Definition, die dem ganzen Roman Ehre macht. Was bedeutet sie denn? ‚autarkflugfähig’ ist alles, was weiter entwickelt ist als Papierkügelchen, die mit dem Gummiband in Bewegung gesetzt werden. ‚LFT’ ist auch klar, so lange das Ganze nicht von jemand anders erobert wird. ‚Multifunktionsstützpunkt’ heißt, man weiß nicht recht, wozu es eigentlich gut sein soll, genau wie ‚multipler Einsatz’ auf eher vage Zweckbestimmungen verweist. Und die ‚Omni-Ultraschlachtschiffe’ definieren auch rein gar nichts, da sie also für Alles und damit dann auch wieder für Nichts so richtig gut sein sollen. ‚teilbar’ ist der einzige konkrete Hinweis auf das, was PRAETORIA sein soll. <sn> <g>

S.22: „und berührungssensitiver Holoprojektionen.“
Es wäre interessant zu erfahren, was die Pornoindustrie aus dieser Technik gemacht hat. <bg>

S.22/23: „Als auf höchste Flexibilität ausgelegtes Steuer- und Kontrollsystem ergänzten Akustikfelder und solche, die als Signalformen verschiedene Temperaturen oder Düfte verwendeten, die optischen Darstellungen.“
Man darf äußerst gespannt sein, wie das störungsfrei und verwechslungssicher in der Praxis funktionieren soll. <g>

S.37: „Das von den Einzelwürfeln PRAETORIAS gemeinsam erstellte Paratronfeld war soeben aufgebaut....noch war PRAETORIA nicht komplett zusammengedockt.“
Die Würfel agieren also auch getrennt als Einheit? Daraus lässt sich romantechnisch sicher noch eine Menge machen. <bg>

Schlusswort

Für jemanden, der bemüht ist, diesen Roman aufmerksam auf mögliche sprachliche Unkorrektheiten hin zu lesen, stellt er eine einzige Quälerei dar.
Möglicherweise wirkt er auf einen eher naturwissenschaftlich orientierten Leser völlig anders.
Immerhin sind auf der Verlagshomepage bereits positive Stellungnahmen zu lesen.
Die sind dem Kritikaster, der das Gefühl hatte, sich durch einen Berg inhaltsleerer Bombastizismen gewühlt zu haben, an dieser Stelle nicht zu entlocken. Sorry.

Metadaten

Diese Nörgelei wurde verfasst von Kritikaster

Die aktuelle Version wurde am 31. März 2008in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 4845 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com