Prolog zu Nummer 706

Zum Roman: H. G. Francis - Verkünder des Sonnenboten

Die Verantwortlichen um Lordadmiral Atlan, Solarmarschall Julian Tifflor und USO-Admiral Ronald Tekener sind nach der Aktion im Interesse der Menschheit weiterhin bemüht, Kolonial-Terraner in die Sicherheit der Provcon-Faust zu bringen. Monat um Monat und Jahr um Jahr erreichen Millionen Bürger des zerfallenen Solaren Imperiums den Planeten Gäa, wo eine neue Heimat und eine neue Hauptstadt, Sol-Town, aufgebaut wird. Weder die Laren noch die Überschweren begegnen dieser Völkerwanderung, die natürlich nicht verborgen bleibt, mit großer Vehemenz. Sie sind vollauf damit beschäftigt, die solaren Kolonien zu besetzen und Umerziehungsplaneten aufzubauen.

Dies geschieht ab 3.463 auch mit den Terra-Abkömmlingen der ZGU, Carsuals und der Föderation Normon. Für den Ersten Hetran Leticron ist es eine enttäuschende Zeit, denn er hoffte, zumindest eines Mitglieds des ertrusischen Triumphirats habhaftig zu werden. Doch deren Schicksal bleibt ungeklärt und somit kommt der Pariczaner nicht an einen Zellaktivator.  

Für die Überschweren wird es schick, sich auf dem solaren Mars anzusiedeln, was nach der Niederschlagung eines Aufstands der Marsianer in 3.465 geschieht. Im Übrigen gibt Leticron eine Festung in Auftrag, die auf dem Mond Titan entstehen soll.  
Ab 3.470 wenden sich die Laren und ihre Komparsen auch gegen die Akonen, Arkoniden, Springer und Baalol. Allerdings bleibt deren Souveränität pro forma bestehen. Dann kommt ab 3.477 das große Bluten der Eastside, aber das Aufbegehren der Blues-Völker ist vergeblich und ab 3.490 gilt die gesamte Milchstraße als besetzt. Ein einziges Mal erscheint eine Abordnung der Greikos, die sich schnell wieder zurückzieht.

Das Gerücht vom Tode der Weltraum-Lady Tipa Riordan kommt auf. Damit ist auch dieser Zellaktivator für Leticron verloren, der sich psychisch langsam zu verändern beginnt. Noch vor dem Ende des Jahrhunderts wird auf Gäa bekannt, dass die Haluter, die nie in die Kämpfe gegen die Laren eingegriffen haben, sich auf den Planeten Terzrock in der Großen Magellanschen Wolke zurückgezogen haben. Zwischen den freien Menschen und den Laren gilt ein stillschweigender Status Quo, der mit dem Ende des großen Flüchtlingsstroms in die Porvcon-Faust beginnt.  

Zum Ende des Jahres 3.499 beschließen die 3,89 Milliarden Gäaner in einer verfassungsgebenden Versammlung das Ende des Solaren Imperiums. Am  1. Januar 3.500 konstituiert sich das Neue Einsteinsche Imperium NEI. Zum Prätendenten wird Atlan auf zehn Jahre gewählt. Der Arkonide lässt Archi-Tritrans und Quinto-Center stilllegen, das NEI schließt sich damit in der Dunkelwolke Provcon-Faust ein.  

Jahre der Konsolidierung vergehen auf Gäa, wo die provconischen Rebellen unter Roctin-Par mehr und mehr in den Hintergrund treten. Sie können weiterhin keine Auskünfte über die drei noch unbekannten Konzilsvölker machen, aber zumindest ist ihnen bekannt, dass es ein Denkervolk und ein Lenkervolk gibt.  

Das NEI ist weiterhin daran interessiert, die Laren aus der Milchstraße zu vertreiben. Auch die Hoffnung, Terra und Luna mögen noch existieren, wird nicht aufgegeben. In dieser Hinsicht vertrauen die Zellaktivatorträger auf die Hilfe von ES, obwohl sich das Geistwesen von Wanderer nie entsprechend äußerte. Die Befreiung der Milchstraße vom larischen Joch wird als Langzeitprogramm verstanden, deren erste Saat der Beginn des Multi-Cyborg-Programms im Jahre 3.521 ist.

Zuvor, um 3508, wird erstmals der Vhrato-Kult in der Milchstraße bekannt. Der alt-lemurische Begriff, der in Wahrheit seinen Ursprung im halutischen hat, umschreibt die Person des Sonnenboten, der eines Tages erscheinen wird, um allen Unterdrückten die Freiheit zu bringen. Nach vielen Jahren wird Vhrato mit der Rückkehr Perry Rhodans gleichgesetzt.  

Atlan wird als Prätendent 3.510, 3.520 und 3.530 wieder gewählt. Einige Jahre später macht der Vario-500 auf Olymp seinen Ersteinsatz als Sanssouq, eine PVK-Maske speziell für den Kampf gegen die Laren. Atlan wird 3.540 erneut gewählt und forciert anschließend das Mucy-Programm. Dabei werden unter anderem 3.549 auf Karthago II 50.000 Multi-Cyborgs angesiedelt. Ein Jahr später wird der Arkonide erneut als Prätendent bestätigt und 3.555 kommt es zu einer Vereinbarung zur bedingten Zusammenarbeit zwischen dem NEI und den Akonen. Gleichzeitig wird auf Gäa bekannt, dass Anson Argyris Molekül-Verformer auf Olymp identifiziert hat, von denen man über 1.000 Jahre nichts hörte.  

Ein Jahr nach seiner Wiederwahl gerät Atlan 3.561 in den Aufstand der Mucys von Karthago II. Der Präsindent wird schwer verletzt und während sein Körper der Genesung entgegen sieht, gibt sein Geist bislang nicht bekannte Geschichten aus der irdischen Vergangenheit preis. Im März des folgenden Jahres wird Atlan als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen.  

Erneut wird Atlan 3.570 wieder gewählt und einige Jahre später kursiert das Gerücht, Leticron wäre wahnsinnig geworden. Der Erste Hetran zieht sich 3.578 ganz und gar in die Stahlfestung auf Titan zurück. Damit eröffnet sich die Frage, ob Leticrons Thron zu wanken beginnt? Nach der nächsten Wahl, die Atlan wiederum im Amt bestätigt, macht Tekener Maske, um der Sache im Sol-System auf den Grund zu gehen. Atlan will ihm später Unterstützung senden, doch zuvor stoßen die Gäaner auf den Verkünder des Sonnenboten...

Metadaten

Dieser Prolog wurde verfasst von Rolf-Peter Harms

Die aktuelle Version wurde am 29. July 2006in die Datenbank eingepflegt

Diese Nörgelei wurde 6908 mal aufgerufen.

 

hosted by All-inkl.com